Freiburg rules

Welches Label kann auf die heimatliche Szenen verzichten? Ich finde, ich habe mir, v.a. in den End 90ern die schönsten Perlen aus dem Freiburger Pool gepickt:
Die ersten beiden Singles der besten Schwarzwälder Surf-/BeatRock Band Leopold Kraus Wellenkapelle sind auf Ritchie Records erschienen! Und im Jahre 2007 zusammen mit einer DVD auch nochmal als CD veröffentlicht worden.Und ich darf mich als Hauslabel des Liquid Laughter Lounge Quartets bezeichnen. Die 4 Freiburger, die heute Stars sein könnten, wären sie nach Berlin oder New York gegangen; und für die ich (insgeheim) mein Label gegründet habe (damals noch als Liquid Laughter). Schön, dass wir sie hier haben! Und mittlerweile könne sie ja auch auf insg. 6 Releaes (eine 7" noch als Liquid Laughter bei Flight13) zurückblieben; beachtlich. Dabei ist auch die Split 7" mit Es werden 3 junge Männer verdächtigt, die es leider nicht ganz bis zum kompletten Release durchgehalten haben, schade. Ja, und anno 2007 kommen die Seducers dazu, man muss gestehn, aus dem selben Sumpf, wie ehemals auch schon Ragout Schwackfinn, die allererste Ritchie CD Veröffentlichung, anno 1995. Ob es weitergehen wird ….?

Bar-notokay

NEU! BAR

nothing is going to be okay

7"+Download RitRec 070

Ex Liquid Laughter Lounge Quartet … Ja, wir müssen wohl akzeptieren, dass sie ihren alten Namen abgelegt haben ohne jedoch ihren Stil wirklich entscheidend zu verändern, eher weiter zu entwickeln. Geblieben ist Jens am Mikro – Diva und Crooner zugleich – und Markus als unerschütterliches Rückgrat am Standbass. Der langjährige Freund Olli hat die weiterhin minimalistischen 6 Saiten übernommen, wirkt dabei klarer und präziser in seinen Riffs. Am Schlagwerk sitzt nun ein Profi Jeremy, was die Sache ungemein bereichert und aufbricht! Klingt insgesamt wie die erwachsene Version des LLLQ, der etwas glasige Blick ist schärfer geworden: Trotzdem noch Ultra Lounge, Country Doom, Afterhour Slowrock, dunkel und schwer, auf den akustischen Spuren von David Lynchs Bildern. Hier zwei neue Tracks mit melancholischen Schwingungen, einem dezent gehauchten female Chor und viel Twang. Mit diesem schicken 7-Zöller wird nahtlos angeknüpft an die Geschichte der drei Longplayer des Lounge Quartets: Schräge Late Night Tracks, wohlig wie ein staubgetränktes Plüschsofa, warm wie ein torfiger Whiskey und dark wie ein vollmundiger Rotwein. We love it. mit DL-Code * Ritchie Liquors

Track Seite A. Nothing is going to be okay / Track B: Let the sorrow admit

Ritrec_050

Claus Wangler

Williams Christ

0,5l RitRec 050 - sold out

Die Nummer 50 muss natürlich was besonderes sein, was soll man da nur machen? Ein Sampler? Gähn. Ein Remix-Album? Da hätte ich schon vor 3 Jahren anfangen müssen zu suchen und zu editieren – vielleicht als Nummer 75 oder 100 …. Nein, ich möchte gern ein neues Format einführen: Die 0,5l Flasche! Hat gar nichts zu tun mit Musik, aber auf den Inhalt solcher Flaschen stehe ich nun mal fast so wie auf gute Musik & schließlich kann ich veröffentlichen was ich möchte!

Geh mir fort mit ’nem Bier, lass mich in Ruhe mit Wein. Der heilige Geist muss in die Flasche und danach in den Kopp. Und da ich mir ja auf die Fahnen geschrieben habe die “local scene” zu unterstützen – hier feiner badischer Stoff: Produziert anno 08, geerntet und “gemastert” von einem Künstler seines Faches und etikettiert vom Labelboss persönlich. Ultralimitiert: 50 Flaschen a 0,5l Inhalt, geht an die besten Freunde und FreundInnen und auf Anfrage vielleicht auch an dich …… also schick email an ritchie(at)ritchierecords.de ….

Seducers_front

Seducers

s/t (heartbeat vol. 1)

LP + CD RitRec 040 - sold out

Ein neuer Stern ist aufgegangen am Freiburger Garagen Rock Himmel, ein verführerischer Trio mit Jens vom LLLQ an seinem heimlichen Lieblingsinstrument – la batteria, wie ehemals bei der Leopold Kraus Wellenkapelle. An seiner Seite hat er die beiden schnuckeligen Youngsters: David (auch Achtung Rakete!) an der Gitarre und Chris am Bass (Milk & Chocolate Records). Gute Rockmusik braucht nicht mehr, die klassische Besetzung, ohne viel Effekte aber mit Goldkehlchen, die sich auch trauen wenn`s passt einen wunderbaren “uhhhuuuhhhuu” – oder “hey hey hey hey heeeeay”-background Chor zu schmettern. Klare Songideen, gute Hooklines und all das zusammen gibt eine unglaublich sexy Mischung zwischen Garagenrock, Beat , Surf und Rrrrrock. Was sie selbst so mögen: “Woggles, M.O.T.O, Sonics, Ghetto Ways, Ramones, Rocky Erickson, Miracle Workers and lots of old, cool and groovie stuff” – Das passt doch. Schöne verpackt noch von der Szenelady Ilustrella; und unbedingt Vinylmusik, aber für die faulen haben wir einfach mal so eine CD beigepackt. 9 Tracks, knapp 27 Minuten. 120 gr. Vinyl. * Ritchie Records

Lkw_noparking

Leopold Kraus Wellenkapelle

no parking on the Dancefloor

CD + DVD RitRec 039

1989 und 99 hat Ritchie die zwei ersten 4-Track Singles mit der mittlerweile kultigen Leopold Kraus Wellenkapelle gemacht, danach gab’s 2 Longplayer auf Kamikaze Records und jetzt rereleast Ritchie Records sich das erste mal selbst. Die beiden 7" Vinylos auf einer CD + ebenso viele Bonustracks (unveröff. Tracks aus diesen alten Aufnahmesessions, das erste Kassentten Demo und Live Tracks); alles remastered und erstmals in digitaler Form. Feinster Wald- und Wiesen-Beat und Surf, einzigartig, humoresk und auf keinen Fall puritanisch. Dazu gibts als Schmankerl noch eine DVD: Anno 2004 hatte die Wellenkapelle eine beachtlich Tour von über 30 Dates, die ganze Zeit dabei war eine Kamera. Tim Rocketrocker hat ein wunderbares 60 Minuten Filmchen zusammengeschnitten mit massig Live-Aufnahmen – auch von befreundeten Bands -, O-Tönen von Fans und Bandmitgliedern und Interviews. Dazu ein 28 seitiges Booklet mit wunderbaren Fotos, Linernotes usw. Eine runde Sache! * Ritchie Records.

Lllq_live7er_netz

Liquid Laughter Lounge Quartet

live in Freiburg

7" RitRec 038 - sold out

Da sind sie also mit ihrer ersten offiziellen Live Aufnahme; nicht ganz einfach für die Jungs, die Ansprüche sind hoch. Ausgewählt aus dem Konzert beim ZMF in Freiburg wurden zwei Songs, die als Live-Klassiker zu bezeichnen sind: Das bis dato unveröffentlichte “Manchild”, den nun auch schon 18 Jahre alte Neneh Cherry Klassiker von ihrem Debut.Fans lieben die intensive, schwere, träge Version des Lounge Quartets, das die Zerbrechlichkeit des Originals behält, und zum Ende hin immer mehr in ein psychotisches, kraftvolles Lounge Doom Monster verwandelt. Auf der Flip finden wir eine weitere Version ihres long-time hits “Rock` n` Roll resurrection”, inspieriert von Wayne County, zu finden auf ihrem letzten Album, aber hier in einer, bisher nur – desöfteren – live zu hörenden Version mit ihrem Lieblingsgast Nils Kaiser an der steel guitar. Coutryeske und leichtfüssig. Zwei 6 Minuten Tracks auf 33 rpm, im klassischen Ritchie Records Live-Serie Pack-Papier Design.

Lllq-mayyoualwayslive

Liquid Laughter Lounge Quartet

may you always live with laughter

LP / CD RitRec 028 - sold out

Die Totengräber des Rock`n`Roll sind zurück; nicht dass sie ihn gerne zu Grabe tragen, nein, vielmehr geht es darum, dem alten Mann ein würdiges letztes Geleit zu geben, damit er wieder wie der Phönix aus der Asche aufsteigen kann … wie schon so oft. Aber dafür ist das Lounge Quartet’ nicht zuständig; sie geben, wie gesagt, ein warmes, melancholisches, nicht depressives letztes Geleit. Den Auftakt macht “Engelberg”, zum Wachwerden, und dann beginnen sie auch schon ironisch zu werden: “Bad way”, eine Geschichte über gemeinsames Trinken und Feiern, und ist mit dem Protagonisten nicht der R`n`R gemeint? Etwas altersschwach, aber treu bis zum Schluss … Weiter geht’s mit “Black pool”, ein weiteres staubtrockenes Stück, klar, filigran und morbide … “Ein Wort” ist dann der sehnsüchtige Höhepunkt: Komm und erlöse mich – dunkel, düster und endlos grausam, in dieser Stimmung bleibt’s dann auch bei “James” … Ab hier geht’s langsam wieder bergauf: “Gift”, vielleicht ihr bis dato schönstes Stück, ein theatralisches Opus, schwer und verspielt zugleich, groß und dicht … Jetzt erden die Töne wieder versöhnlicher und die bekannte Liquidsche Verrücktheit schlägt bei dem crazy Dub “Allnighter” durch. Und dann wollen sie ihm doch noch mal ein Denkmal setzen: “Rock`n`Roll resurrection”, so klassisch, so voll Herz, so inbrünstig, dass von Elvis bis Cave, von Haley bis zu den White Stripes alle mit einsteigen würden! Zeit zum Aussteigen und Ausklingen … Eine perfekte After Hour Scheibe, die alles zuspitzt, was das Quartett in den letzten Jahre geschaffen hat. Klar, eigenständig und musikalisch perfekt, schwermütig und trotzdem mit einem ironisches Lächeln auf dem Gesicht. Musik, die Geschichten schreibt, die Bilder entwirft, die klassischer nicht sein könnten. Ein Werk das erneut eine Welt erschafft zwischen Morriconischem/Baldalamentischem Soundtrack und Waitscher Weirdness, das so gnadenlos überzeichnet wie Deadbolt und so authentisch emotional ist wie Cave, das so weit wie Calexico sein kann und so traurig stimmt wie ‚Element of Crime’ (zu ihren besten Zeiten). Diesmal super stylish verpackt (Digipack/Booklet – schweres Vinyl, etc.), aufwendig bis zum finanziellen Ruin aller Beteiligten und durch das Master von Chris von Rautenkranz mit einer Brillianz versehen, die es zum Besten macht, was sie bisher abgeliefert haben. Danke. Trackliste: Engelberg / bad way / black pool / ein wort / james / gift / why not / allnighter / rock`n`roll resurrection / perfect world / maldicion, va a ser un nuevo dia

Lllq-wasthepleasure

Liquid Laughter Lounge Quartet

was the pleasure worth it?

10" RitRec 023 - sold out

Hier fünf Songs die bei der letzten Studio Session übriggeblieben sind und Spielzeit-technisch nicht auf das letzte Album gepasst haben, klar, bei den Monster Songs. Neben dem großartigen Scorpions Cover “the zoo” machen die Jungs einfach weiter mit ihrem düsteren ambient Rock`n`Roll, strange Bar-Jazz oder Pulp-Soundtracks. Cool auch die 2 Versionen von “Bridges”, die schon seit Urzeiten zu ihrem Live-Repetoire gehören; das Original ist in einer ganz anderen Version auf ihrer ersten 7" zu finden und so knüpfen sie hier auch an ganz alte Tage an. Nur das Titelstück fällt aufgrund der dezenten Electro-Einlagen etwas aus dem Rahmen; vielleicht ihr “psychedelischstes” Release, aber klar bleibt die Richtung: Suicide oder Trunkenheit. Alles verpackt in ein superschickes Artwork (Danke Pilar) und ist clear Vinyl. Nur als 10" zu haben – nix CD! Songs: Im Labor / The Zoo // Traffic / Bridges I / Bridges II / was the pleasure worth it

Lllq-st

Liquid Laughter Lounge Quartet

s/t

LP / CD RitRec 021 - LP sold out

Das außergewöhnliche Freiburger Quartet ist wieder zurück, lange mussten wir warten, aber die Boys sind auch nicht einfach, so wie ihre Musik. Ein Track auf dieser CD trägt den bezeichnenden Namen “Slow Club” (live eingespielt in der Sonderbar in Feldkirch), was als Programm aufgefasst werden kann. Mit ihrer ungewöhnlichen Besetzung (Kontrabass, Gitarre, dezente Synthie Klänge, total zurückgenommenes Schlagzeug, twangreiche Gitarre und eine großartige exaltierte Stimme) zaubern sie eine Atmosphäre für eine verruchte, plüschige Bar voller Alkoholiker und anderer Nachtschwärmer. Ruhe und Gelassenheit, Spannung aufbauen und leicht morbide Stimmung verbreiten, die Faszination

Eswerden3-lll4

Es werden 3 junge Männer verdächtigt
Liquid Laughter Lounge Quartet

split

7" RitRec 020 - sold out

Ritchie Records mit einer wunderschönen Instrumental-Split 7" zweier befreundeter Freiburger Bands bei der der Wüstensand noch auf dem Vinyl kratzt. Die Liquid Loungis bieten eine untypische Nummer mit Banjo (“losers inn”), die Männer bringen eine (zu schnelle) Rumba, bei der auch spanisches Blut in Wahlung gerät. Und natürlich wird in den Reviews Calexico als name-dropping fallen, aber ist das die schlechteste Referenz? Songs: Männer: Einzelzimmer mit Aussicht / Loungis: Loser’s Inn.

Leopoldkraus-trotzki

Leopold Kraus Wellenkapelle

trotzki beat

7'' RitRec 013 - sold out

Hier schon fast in der Besetzung ihrer beiden späteren LPs (gab dann ja später Umbesetzung an Gitarre und Bass, Flyd ging und Wille del Mare übernahm den Bass), mit Jens von den Liquid Loungis am Schlagwerk. Neben rollenden, klassisch anmutenden Surfnummern wird der alte Moog ausgepackt und die easy Seite kommt auch nicht zu kurz. Ein Glanzstück, was durch die toughere Aufnahme die großartige Liveatmoshpäre deutlicher wiederspiegelt als die erste 7". Songs: smurf / Trotzki // trunkene Stechmücke / am Grund des Ozeans

Lllq-yonder

Liquid Laughter Lounge Quartet

yonder chickens get lonely ...

LP / CD RitRec 012 - sold out

Damit fing die Geschichte an, mit dem ersten Longplayer auf Ritchie, die famosen Freiburger, geboren aus Liquid Laughter, sich selbst transformiert, Ecki hat sich vom Bass ans Schlagwerk getraut, Markus ist euingestiegen; eine ungewöhnliche Scheibe, noch roher unzusammenängender als die Nachfolger, aber trotzdems chon Minimale Lounge Music zwischen Velvet U., Calexico und akustischem Cave oder so. Variationsreiche Stimme, Kontrabaß, dezente Beats (oft mit dem Besen) und eine extrem zurückgenommene Gitarre, alles auf das nötigste reduziert – Abgedrehte Trinker-Mucke.

Leopoldkraus-swingin

Leopold Kraus Wellenkapelle

swingin' on the surf

7'' RitRec 009 - sold out

Ritchie Records mit der Freiburger Surf-Rock-Schule. Hier noch mit Jeremy und Duncan, den 2 Engländern an der Rhythmussektion, die jahrelang durch Pubs gezogen sind, dazu zwei Freiburger an der (Fender!!!)-Gitarre & 100 Jahre alter Orgel; sie bieten easy Swing-Surf und lo-fi Trash-Lounge, rough im Proberaum in einer Nacht aufgenommen. Songs: ghostdrive / Hilda // the afterbirth of Venus / Ady Zehnpfennig

Guz-levy

Levy Shoemaker
Guz

split

7'' RitRec 007 - sold out

GUZ, der Aeronauten Frontmann, mit 2 typischen skurillen No-Wave-Blues-Trash-Nummern – eins unverö.; Levy Shoemaker, der heimliche Dean Martins Freiburgs mit melancholischer Herbstnummer und einem großartigen Bossa-Nova Cover von Fehlfarbens ‘Paul ist tot’. Songs: Guz: Levy: Schnee in Bremerhaven / Paul ist tot

Ragoutschwackfinn-ecky

Ragout Schwackfinn

ecky

CD RitRec 003 - sold out

Freiburger Frickel-Core Combo, Mit Jens vom LLLQ an Vocals zwischen NoMeansNo, Shudder to Think und Victim’s Family!

Liquidlaughter_-_rr002

Liquid Laughter

s/t

7'' RitRec 002 - sold out

Freiburgs aktivste Combo mit ihrem Erstling auf RitRec. Hier noch mit NoiseGroove, JazzPunk, PsychedelicSwing? Schwer erfassbar. Musikalische Individualisten, die sich in einer späteren Phase endlich entschieden haben und parallel an zwei Projekten (die Punkrock- und die Lounge Seite) gearbeitet haben mit einem tollen Debut. Kommt im fetten Postercover. Songs: undernorished sheep / hools’n’reptiles // searching / bridges