Tja, manchmal muß man das machen, …. vielleicht findet Ihr das überflüssig, aber gute Scheiben sollten hier und da wieder erhältlich sein; der Sammler ärgert sich vielleicht, weil SEIN Exemplar an Exklusivität verliert, aber das ist doch quatsch – gute Scheiben bleiben gute Scheiben und wer solche verpasst hat freut sich die Möglichkleit zu bekommen auch in ihren Besitz zu bekommen, besonders wenn – was natürlich selbstverständlich ist – die Wiederveröffenmtlichung was “neues” ist – beigefügte Linernotes, Fotos, neu gemastert, Bonustracks oder ähnliches, so wie eben auch bei folgenden VÖs ….

Goldzitronen_punkrock

Die Goldenen Zitronen

punkrock

LP RitRec 049 - sold out

Anno 91 erschienen. Jetzt wieder auf Vinyl – und im Moment nur auf Vinyl – remastert – erhältlich! Hier (kleine) Auszüge aus den beigefügten Linerotes: “Fuck you ! Punk Rock ! Die Kunst des Freischaufelns. Die dritte und vierte Platte der Goldenen Zitronen gelten in der Bandgeschichte als die Übergangsplatten von der Fun Punk Rasselbande zur explizit politischen Band. Einerseits lassen sich in den Texten zum ersten Mal einige ernst gemeinte Aussagen und das Reagieren auf politische Entwicklungen und Ereignisse erkennen, zum Andern sind die musikalischen Mittel noch bestimmt vom Hernehmen bestimmter Genres aus bis dahin 30 Jahren Popgeschichte. (…) Als die Zitronen im Herbst 1990 anfingen auf eine neue Platte hinzuarbeiten, gab es das starke Bedürfnis soundmässig und stilistisch homogener zu werden. Kein großes Gefrickel, keine endlosen Studioaufenthalte und unbedingt aufgenommen mit einem Produzenten der einen nicht dauernd mit gängigen Produktionsstandarts und technischen Neuerungen nervt. (…) Ein zufälliges, nächtliches Tresengespräch mit Wild Billy Childish in der Hamburger Bar Subito versprach auf ganz unkomplizierte Weise Abhilfe. Die einzigen Vorgaben die Childish machte waren: Die Platte muss in drei Tagen eingespielt werden, die Mixe dürfen nicht länger als 30 Minuten dauern. (…) Billy Childish´s erste Handlung im Studio war es mit einem Gafferband die VU´s des Mischpults zu überkleben. Die Pegel der einzelnen Signale wurden nur nach Gehör geregelt. Hinterher stellte sich heraus, dass alle Pegel komplett im roten Bereich standen. So wurden die Zitronensongs, die zu dieser Zeit auf relativ ambitionierten Songwriting beruhten in das raue Gewand einer 60s Gargagen Band gesteckt. Überraschend ist im Goldieskontext vor allem das Bemühen um melodische Komplexität und der ungebrochenere Glaube an die E-Gitarre. Während die meisten Stücke den Strang aus 60s beeinflusster Musik weiterführen, weist der Opener 80 Millionen Hooligans in die Richtung der kommenden Zitronenalben. (…) Die Aufnahmen im kleinen, auf dem Land außerhalb von Rochester gelegenen Redstudio kosteten knappe 1000.- DM. – In etwa gleich viel wie das anschließende Essen in einem halbseidenen Französischen Feinschmeckerrestaurant. (…)(Nach einer denkwürdigen Tour blieb) eine Denkpause von 3 Jahren und die LP Das bißchen Totschlag auf der die Zitronen sich zum ersten Mal selbst produzierten. Ganz ohne sich um gängige Produktionsstandarts zu kümmern, aber mit genügend Zeit ausgestattet.” …. Also wir können gespannt sein was da bei Ritchie noch kommt … * Ritchie Records

Goldzitronen_fuckyou

Die Goldenen Zitronen

fuck you

LP RitRec 048 - sold out

Das 90er Album wieder aufgelegt. “Fuck you ! Punk Rock ! Die Kunst des Freischaufelns.Die dritte und vierte Platte der Goldenen Zitronen gelten in der Bandgeschichte als die Übergangsplatten von der Fun Punk Rasselbande zur explizit politischen Band. Einerseits lassen sich in den Texten zum ersten Mal einige ernst gemeinte Aussagen und das Reagieren auf politische Entwicklungen und Ereignisse erkennen, zum Andern sind die musikalischen Mittel noch bestimmt vom Hernehmen bestimmter Genres aus bis dahin 30 Jahren Popgeschichte. (…) Die Vorbereitungen der LP Fuck You begannen im Sommer 1989. Die Zitronen hatten gerade das Bremer Weser Label verlassen um sich aus dem Dunstkreis ungebrochen komischer Bands wie den Mimmies zu lösen. Die Avancen verschiedener Major Labels und der Bravo, die zu jener Zeit händeringend einen Nachfolge Act für die sich aufgelösten Ärzte suchten, hatte man in den Wind geschlagen. Beide Platten erschienen beim Berliner Vielklang Label. In der Gesellschaft von Bands wie den Lolitas und den Stragemen fühlten sich die Zitronen wohler. Die Platte wurde im Zeitraum von sechs Monaten an fünf verschiedenen Orten aufgenommen. (…) Die Platte (kommt) daher wie ein Stilmix aus 60s Beat (Die chinesische Schubkarre, Eversex), spät 60er-Jahre-Velvet-Underground-Haftigkeit (Groove, Laila), 70er Jahre Rock (L´amour á trois, Brennstoff) und 70er Jahre Easy listenig (Lindenstreet). Inklusive der Weiterführung älterer Stränge im Zitronenuniversum: Von Country u. Rock a Billy (Exile Cowboy , Hängt Joe) und der Punktradition der späten 70er Jahre (Schmeiß es weg, Mein Girl…). (…) Die Botschaft Fuck You hatte drei verschiedene Adressaten. Zum einen die Major Labels. Auf dem Plattencover sieht man die Zitronen Mitglieder als böse Blumen verkleidet die Schallplatten der damals größten Labels CBS, Phonogram und EMI anfressen. Zum anderen erwähnte Deutschtümler. Der Schlusssatz unter den Credits sagt: Deutschland verrecke! Und zum Dritten, wie im Opener der LP, Schmeiß es weg eindeutig benannt: Den dumpfen Teil des eigenen Fun Punk Publikums. Profitiert hat die Platte dennoch vom ursprünglichen Image der Band. Fuck You ist mit 20 000 verkauften Exemplaren in der ersten Woche die am schnellsten verkaufte Zitronenplatte. (…)” Ein Meilenstein in der deutschen (Punk-)Rock Geschichte – definitv, jetzt im angemessenen Soundgewand. * Ritchie Records

Lkw_noparking

Leopold Kraus Wellenkapelle

no parking on the Dancefloor

CD + DVD RitRec 039

1989 und 99 hat Ritchie die zwei ersten 4-Track Singles mit der mittlerweile kultigen Leopold Kraus Wellenkapelle gemacht, danach gab’s 2 Longplayer auf Kamikaze Records und jetzt rereleast Ritchie Records sich das erste mal selbst. Die beiden 7" Vinylos auf einer CD + ebenso viele Bonustracks (unveröff. Tracks aus diesen alten Aufnahmesessions, das erste Kassentten Demo und Live Tracks); alles remastered und erstmals in digitaler Form. Feinster Wald- und Wiesen-Beat und Surf, einzigartig, humoresk und auf keinen Fall puritanisch. Dazu gibts als Schmankerl noch eine DVD: Anno 2004 hatte die Wellenkapelle eine beachtlich Tour von über 30 Dates, die ganze Zeit dabei war eine Kamera. Tim Rocketrocker hat ein wunderbares 60 Minuten Filmchen zusammengeschnitten mit massig Live-Aufnahmen – auch von befreundeten Bands -, O-Tönen von Fans und Bandmitgliedern und Interviews. Dazu ein 28 seitiges Booklet mit wunderbaren Fotos, Linernotes usw. Eine runde Sache! * Ritchie Records.

Guz-choice-front

Guz

choice of the new generation

CD RitRec 030 - sold out

War ‘Am Go-Go Snack’ die erste Zusammenfassung seiner frühen, rüden, experimentalen Jahren kam anno 95 diese erste wahre Perle aus der Schweiz und hat gezeigt wie genial der Frontmann der Aeronauten wirklich ist! Ohne seinen punky 60ties Charme zu verlieren, hat er schon hier kleine Pop-Perlen mit ‘garage attitudes’ gebastelt, die wir später so lieben gelernt haben. Tanzbar und intelligent, leicht trashig und mit allerlei Zitaten aus der kompletten Pop-Rock-Blues Geschichte. Songs mit Humor und hintergründigem Biss, mit crazy Ideen ohne schrullig zu sein. Einfach grossartig die wunderbar beobachteten (selbst-)ironischen Texte. Ach, all ihr Betroffenheits-barden und gefühlduseligen Songwriter Nasen – geht zu Guz – Konzerten, da seht ihr was Entertainment bedeutet! Alles remastered und inkl. fetten Linernotes vom Meister himself. Zu den 12 regulären Album-Tracks kommen noch 12 Bonus-Nummern aus dieser Zeit dazu – auch hier wenig Überschneidungen mit der Anthology “In Guz we trust”. Fast alles erstmals auf CD.

Trackliste: the choice of the new generation / 3 chancen / genforscher / in dieser illegalen bar 1994 / im kleintierzoo / im tunnel / musik / mehr bier / lass mich gehen / ärger / das wassermannzeitalter / esoterik / yeah yeah yeah / spiel / krankenhaus / mit mir kann man reden / versuchsbau gotha ost / hey whts that sound / in guz we trust / im krankenhaus / ziellos nett / loch / alles was wir wollten / auf diesem illegalen rave

Guz-gogo-front

Guz

am Go-Go Snack

CD RitRec 029 - sold out

“Das ist nicht demokratisch” – hört man auf dem ersten Track,… Guz wollte nie demokratisch sein, was seine Musik angeht. Wieso auch, er hat glänzende Ideen und ist ein guter, vielseitiger Musiker, er hat Biss & Charme und er sucht sich seine Freunde mit denen man musiziert … ein “klassischer” Barde (ist ja gerade hip), der nun schon seit 20 Jahren Musik macht! Hier nun sein erster Longplayer – ursprünglich anno 91 erschienen – erstmals auf CD! Krasse, rüde Garagenkracher, oft mit synthetischen Drums, zu seinem tiefen sonoren Bass. So wie wir das eigentlich auch von seinen aktuellen Scheiben kennen. Alles nur noch ein bißchen mehr lo-fi, und “jugendlicher”; daneben natürlich auch die “psychedelischen” Space-Nummern, ein Post-New Wave Track, mal ein Surf-Knaller, oder auch eine Coverversion von Hüsker Dü oder Danzig … Zu den 17 regulären Tracks kommen noch 14 Bonus-Nummern (insg. über 70 Minuten) aus dieser Zeit, u.a. auch Tracks mit Billy Childish! Alles remastered & dick kommentiert von Olifr himself … kaum Überschneidungen mit der Anthology “in guz we trust”.

Trackliste:i wüad geane singan / hey you pretty women / in diesem geisterhaus/ looking for eternal life / immer wieder sonntags / das ende der welt / i do right / no sex please / lost in space / i’m so tired / niemand weiss / block / way out west / am atlantik / tage in der nacht / go-go snack / i’ll never talking to you again / final words by billy childish / in dieser illegalen bar / offen frisch spontan / nachts nach haus / an die nachwelt / niemand weiss (mit b. childish) / the munsters / an solchen tagen / wie ich den krieg gewann / kampftrinker / mommy, can i go out and kill tonight? / ich hab’ geburtstag / telefondesinfizierer / der lauf der planeten //